Symfony-Camp, Teil 5 – eine kurzer Zwischenruf

Der Rest des heutigen Tages war sowohl weiterhin sehr informativ, als auch stellenweise sehr lustig. Nach dem „Zend Lucene Search„-Vortrag habe ich mir noch den allgemeinen Vortrag zu Symfony und AJAX angehört. Im Anschluss gab es dann eine Podiums-Diskussion mit den Referenten des heutigen Tages, die aber zu einer Art Fragestunde an die Person von Fabien ausartete. Denn, so schien es mir halt, die Teilnehmer waren schon sichtlich ermattet und fieberten eigentlich nur dem offiziellen Ende des Tages und damit auch dem Barbeque entgegen. Daher war die Diskussion recht schnell zu Ende, auch wenn es noch eine kleine Überraschung gab: Der Programming-Contest morgen fällt flach und stattdessen werden wir morgen alle ein wenig zum Projekt beitragen. Dies werden zum Teil Übersetzungen des Handbuchs, Aktualisierung einzelner Tage des Askeet-Tutorials (welches noch auf Symfony 0.6.x aufsetzt), als auch ein wenig Qualitätssicherung der Trac-Tickets sein. Auch die Website selber wird wohl morgen ein wenig Zuwendung bekommen.

Nach dem offiziellen Ende des heutigen Tages gingen wir dann gemeinsam zum geselligen Teil des Tages über: Quatschen, Biertrinken und etwas später gegrilltes totes Tier genießen. Es war alles sehr schön und auch lustig. An dieser Stelle möchte ich jetzt schon mal mein Lob an die Organisatoren des Camps von Dutch Open Projects loswerden: Es ist bisher einfach Spitze! Weiter so!

Es gibt auch schon die ersten Eindrücke vom Camp bei Flickr. Und Fabien hat sowohl seine ersten Eindrücke vom Camp gebloggt, als auch schon seine Folien zu seinem Vortrag gestern und die Folien von heute morgen zur Zukunft von Symfony 1.1 und 2.0 im Netz bereitgestellt.

Und das wäre es von mir heute: Ich habe genug Heineken in meinen Körper gefüllt und schon mehr geschrieben, als ich eigentlich noch wollte und will jetzt eigentlich nur noch an einen Ort: Ab in’s Bett! Bis morgen!

P.S.: Beim Schreiben dieses Postings habe ich den vielen Heinekens noch eine Flasche Amstel hinterher geschüttet 😉

Dieser Beitrag wurde unter Symfony, Symfony-Camp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.