Spaß mit der Post

Es ist immer wieder erstaunlich, wie innovativ sich die Deutsche Post mitsamt ihrer Tochter DHL darstellt und man als deren Kunde sich jedesmal in einer Art Parallel-Universum wiederfindet. Anspruch und Wirklichkeit klaffen manchmal extrem auseinander…

So habe ich mich beispielsweise für den Dienst „Packstation“ (eine Art Postfach für Pakete) bei DHL angemelde, da ich es leid war, dass ich meine Paket-Sendungen immer in der Post-Filiale abholen musste, da ausgerechnet dann, wenn mir ein Paket zugestellt wurde gerade keine Person anwesend war, um das Paket in Empfang zu nehmen. Ganz davon angesehen, dass der Gang zur nächsten Postfiliale lästig ist, haben besagte Filialen meistens recht besch… beschränkte Öffnungszeiten. Und am Monatsanfang ist der Besuch in einer Postfiliale nur für eingefleischte Masochisten ein Genuß, wenn man mitunter eine halbe Stunde in der Schlange warten darf.

Zurück zur Packstation: Bei ein paar Paketen, die ich bekommen habe, hat mir der DHL-Zusteller eine grüne (ich glaube, es war grün) Benachrichtigungs-Karte hinterlassen, mit der ich dann mein Paket in der nächstgelegenen Packstation, in der dann auch das Paket hinterlegt war, abholen konnte. Ich dachte mir irgendwann: Tolle Idee! Ich habe mich also dafür angemeldet, musste dann nochmal auf die Filiale (die Zugangskarte kommt natürlich per Einschreiben und natürlich mal wieder nicht da) und konnte dann bei der nächsten Versand-Bestellung endlich eine Packstation als Lieferadresse angeben.

Jetzt sollte man meinen, dass die Zustellung eines Paketes in eine Packstation wesentlich schneller von statten gehen sollte, als bei einer Haus-Zustellung. Weit gefehlt liebe Leser! Denn DHL schafft es anscheinend nicht, innerhalb von zwei Tagen meine (heiss ersehnte) Sendung in eine Packstation zu legen. Und wer mir nicht glaubt, der schaue sich doch bitte den folgenden Screenshot aus der Sendungsverfolgung an:

Screenshot DHL-Sendungsverfolgung

Um es klar zu stellen: Der Screenshot betrifft ein und dieselbe Sendung. Seit zwei Tagen aktualisiert DHL schön sauber den Sendungsstatus aber das Paket ist immer noch nicht in der Packstation. So groß ist Köln nun auch wieder nicht, dass man es selbst zu Fuß (!) nicht schaffen würde das Paket von Deutz (Zustellbasis) nach Mülheim (Standort der Packstation) innerhalb von 36 Stunden zu schaffen. Ich bin ja mal gespannt, wie lange ich noch auf die erlösende SMS warten darf, dass die Sendung endlich ihren Weg in die Packstation gefunden hat. Noch gespannter bin ich allerdings wie lange die anderen beiden Pakete brauchen, die sich im Zulauf befinden. Dass eine Paket ist immerhin auch schon laut Sendungsstatus auf dem Weg in Packstation…

Nachtrag: Die Post DHL hat es eine halbe Stunde nach Veröffentlichung dieses Artikels es anscheinend geschafft beide (!) Pakete in die Packstation zu schaffen. Jetzt hat mein Notebook auch endlich mehr RAM und obendrein kann ich mit Notebook auch endlich ohne Kabelsalat surfen: Ich habe mir endlich einen Wireless Lan Access Point gekauft. *freu*

Dieser Beitrag wurde unter Alltäglicher Wahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Spaß mit der Post

  1. Marion sagt:

    Na, Deine Erfahrungen kann ich nur bestätigen! Ich selbst wartete bis heute Nachmittag auf eine Sendung, deren erster Teil – trotz späterer Bestellung – bereits vor zwei Tagen hier direkt an meine Heimatadresse geliefert wurde…. Allerdings waren die Eintragungen zu meiner Sendung erst heute morgen im System zu finden, somit haben Sie immerhin am selben Tag die Lieferung vom Frachtzentrum zur Packstation geschafft.
    Aber, lass Dich nicht entmutigen, meine anderen bisherigen Lieferungen an die Packstation liefen in einer rasanten Geschwindigkeit….

  2. dirk sagt:

    Bei mir geht auch alles an die Packstation und ohne jede Verzögerung. Ich glaube bei den zig millionen Lieferungen pro Tag gibt es rein statistisch schon ab und zu mal ein paar Verzögerungen. Das ist natürlich doof, wenn es jetzt dich trift. Aber wenigstens bekomme ich bei der packstation ne schicke sms, wenn die sachen dann wirklich da sind.

  3. Ingo sagt:

    Bisher hatte ich aus meinem Bekanntenkreis überwiegend postive Erfahrungen gehört und auch deshalb hatte ich mich entschlossen die Packstation in Anspruch zu nehmen. Das aber ausgerechnet bei der Premiere etwas in die Hose geht ist schon ein wenig kurios.

  4. Chris sagt:

    Naja, es soll ja auch vorkommen dass so eine Packstation mal voll ist. Wenn nämlich nicht jeder sein Paket da sofort rausholt sind eben irgendwann alle Fächer belegt.
    Zumal man mittels der Packstation nicht nur Sendungen empfangen sondern auch versenden kann. Also Fächer selber befüllen.

    Und sooooo viele Fächer hat eine Station nicht.
    Grad in Gebieten mit starker Nutzung kann es da mal zu einem Engpass kommen.

  5. Avarion sagt:

    Dann weichen die auf die nächste freie Packstation aus. Hat mich auch schon Nerven gekostet da ich keine Ahnung hatte wo diese war. Konnte mit dem Straßennamen nichts anfangen.

  6. Ingo sagt:

    Da kann ich ja anscheinend von Glück reden, dass meine Pakate nicht am anderen Ende der Stadt in einer Packstation gelandet sind.

  7. Volker sagt:

    Huch. Ich habe auch just Premiere „gefeiert“. Tatsächlich konnte ich dem Sendestatus entnehmen, dass das Paket aus Dresden (ne Festplatte) nur gut 6 Stunden in den hohen Norden brauchte und dann ab 08.49 Uhr auf dem Weg zu nur gut 5 km entfernten Paketstation (Entfernung gemessen von der Zustellbasis) nun um mittlerweile 19.26 Uhr noch immer nicht angekommen ist. Ist schon sehr kurios. Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass hier Zustellungen durch die „normalen“ Postzusteller mit einer höheren Intensität vorgenommen werden.

    Komisch ist es allemal.

    Dafür, dass man nun ja irgendwie alles selbst erledigt, hätte ich doch eine eher schnellere Einlieferung erwartet.

  8. Agent sagt:

    Guten Abend,

    Also ich bin auch PST Kunde und habe damit überhaupt keine Probleme! Ich kann nur sagen dafür das dieser Geniale Service Kostenfrei ist, ist das die beste Erfindung seit es Pakete gibt. 24 Stunden 365 Tage im Jahr Pakete abholen und Verschicken!! Was will man mehr! Ich mache das seit 2 Jahren und hatte bis jetzt nur ein kleines Problem was der Kundenservice der Packstation **PERFECT** gelöst hat!!! Für alle die es nicht Wissen die Tel Nr. 01803365365. Wenn ihr Fragen habt können die euch am schnellsten helfen.

    Mfg

  9. Bjoern sagt:

    Moin.

    Bei mir wird die Hälfte aller Pakete wegen Überfüllung in eine Filliale umgeleitet, sodass ich meist zu normalen Geschäftszeiten nicht mehr an die Sendung herankomme und nochmal bestellen muss. Sehr ärgerlich ist, dass die Post nicht einmal in der Lage ist, die Sendung in eine andere Packstation umzuleiten. So muss man jedes mal 7 Tage abwarten, bis die Sendung zurückgeht und die Versandkosten noch einmal bezahlen.

  10. Kanelit sagt:

    Hi, wenn es um Premierenschwierigkeiten geht, kann ich mitreden. Zunächst einmal ist die Packstation vom Konzept her eine sehr nützliche Sache. Deshalb habe ich mich kürzlich auch angemeldet. Aber die wenigen Teile der Software, die ich nun bereits in einem Fehlerfall gesehen habe, machen sie für mich persönlich bereits zu einem der schlechtesten interaktiven Systemen, das ich je gesehen habe.

    Die Geschichte beginnt damit, dass DHL meine Anmeldung softwaremäßig offenbar intern nicht korrekt durchgeführt hat, denn bereits vor einigen Tagen habe ich das Begrüßungsset mit Karte und PIN erhalten, die Packstationen wissen davon aber leider nichts und die Dame im Call-Center meinte, in der Datenbank stehe fälschlicherweise, der Versand des Sets stünde noch aus und meine Begrüßungsunterlagen würden noch bei DHL liegen.

    Für diese betriebsinterne Panne kann die Packstation, bei der ich heute unwissend eine erste Sendung abholen wollte, natürlich nichts. Doch statt mich nun direkt nach Einschieben der Karte auf den (ja nach Meinung der Packstation und internen DHL-Datenbank) noch ausstehenden Versand des Begrüßungssets hinzuweisen, halten mich die Programmierer zum Narren und lassen mich die PIN so lange immer wieder eingeben, bis ich an meinem Verstand zweifle. Das Originelle dabei ist, dass die nach der PIN-Eingabe angezeigte Fehlermeldung immer die gleiche ist, egal ob die PIN stimmt oder nicht. Folglich scheint das System die Eingabe komplett zu ignorieren.

    Jetzt denke ich mir, wenn der Ablauf der Software schon in einem ja eigentlich relativ naheliegenden Fehlerfall so nachlässig entwickelt wurde, dann möchte ich nicht wissen, was die Software für einen Mist macht, wenn es mal wirklich kritisch werden sollte…

Kommentare sind geschlossen.