OT: Gedanken zum Contergan-Film

Ich habe mir eben den ersten Teil des „Contergan-Films“ im Ersten angeschaut. Umrahmt wird die Ausstrahlung des Zweiteilers (zweiter Teil wird am morgigen Donnerstag gesendet) durch Talk-Runden (gestern „Menschen bei Maischberger“ und heute „Hart aber Fair„) und Dokumentationen (gestern im WDR Fernsehen und morgen nach dem zweiten Teil).

Eines steht auf jeden Fall fest: Obwohl Contergan seinerzeit 100 Millionen DM (nicht Euro!) als Opfer-Renten in eine Stiftung eingebracht hat, ist das Geld schon seit 1997 aufgebraucht. Und eines ist auch sehr interessant: Grünenthal ist heute ein florierendes Unternehmen und macht stolze Gewinne. Auch der Inhaber-Familie Wirtz geht es wirklich gut – sie gehört zu den reichsten Familien Deutschlands mit einem geschätzten Gesamtvermögen von über 3 Mrd. Euro!

Wenn ich Mitglied der Firma Wirtz wäre und noch einen Funken an Moral besäße, dann würde ich einen Teil meines Vermögens den Opfern zur Verfügung stellen. Da es aber anscheinend an Moral fehlt, dafür aber nicht an weiteren Firmen (der Waschmittelhersteller Dalli und der Parfümhersteller Mäurer + Wirtz) werde ich mir in Zukunft sehr genau überlegen, ob ich Produkte der folgenden Marken (lt. www.wer-zu-wem.de) noch kaufe oder in Zukunft kaufen werde:

  • dalli (Wasch- und Reinigungsmittel)
  • Evidur (Sprühstärke)
  • Glix (Möbelpflege)
  • 4711 (Echt Kölnisch Wasser)
  • actrice VERONICA FERRES (Parfum)
  • Betty Barclay (Parfum)
  • Sir Irisch Moos (Parfum)
  • s.Oliver (Parfum)
  • Tabac (Parfum)
  • und viele andere mehr…

Welche weiteren Produkte gerade von dalli und Mäurer + Wirtz noch – auch für die ganzen Discounter – herstellt kann man auf den Unternehmens-Webseiten nachlesen.

Ich möchte jedoch eines klarstellen: Ich möchte ausdrücklich nicht zum Boykott aufrufen! Jedoch wie jeder Einzelne sein Handeln beurteilt sei ihm selbst überlassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltäglicher Wahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.